Silvesterangst – die Therapie

Noch sind die Sandalen nicht in den Keller geräumt und wir nutzen jeden nachmittäglichen Sonnenstrahl, um unseren Kaffee im Freien zu trinken… und da soll man schon an Silvester denken?!

Ja! Denn jetzt ist es bereits höchste Zeit, um mit einer sinnvollen Therapie der Silvesterangst zu beginnen, denn diese nimmt mehrere Wochen in Anspruch.

Aber vorab vielleicht noch der Hinweis, wie es nicht gemacht werden sollte, da diese Methode immer noch in vielen Köpfen herumspukt.  Gemeint ist die Überlegung, das Tier einfach öfters Knallgeräuschen auszusetzen, damit es lernt, dass diese im Grunde harmlos sind. Auf den ersten Blick klingt dieser Gedanke ja durchaus logisch, allerdings wird es so nicht funktionieren. Denn der Hund wird nicht lernen, dass Böller, Schüsse oder ähnliches harmlos sind, sondern wird im Gegenteil immer stärker und früher mit Angst reagieren.
In der Verhaltenstherapie findet dieser Ansatz im sogenannten Flooding Anwendung. Unabdingbare Vorausetzung für den Erfolg des Floodings ist aber, dass das Tier dem angstauslösenden Reiz in seiner vollen Intensität so lange ausgesetzt wird, bis die Angstreaktion aufhört (nicht durch Erschöpfung!). Bricht man vorher ab, führt dies zu oben beschriebenen Folgen. Dies klingt nicht nur gruselig, das ist es auch. Heute wird diese Methode als tierschutzrelevant angesehen.

Tierfreundlicher geht es mit einer Desensibilisierung, und die braucht leider etwas Zeit.

Eigentlich ist es ganz einfach: Sie setzen Ihren Hund nur Knallgeräuschen in einer Lautstärke aus, die er gerade noch erträgt, ohne Anzeichen von Angst und Stress zu zeigen und steigern dann die Reizintensität bis zum vollen Umfang. So weit so gut.

Zu beachten gibt es aber einiges:

  • Warten Sie, bis sich Ihr Hund entspannt auf sein Deckchen legt und schalten Sie dann die CD leise ein.
  • Steigen Sie bei der Lautstärke nicht zu hoch ein: für den Anfang ist es völlig ausreichend, wenn Sie den Eindruck haben, man könne gerade noch erahnen, dass es sich um Feuerwerksgeräusche handelt. Hunde hören wesentlich besser als wir.
  • Machen Sie nicht viel Aufhebens darum, sonst wird Ihr Hund auf Sie reagieren. Am Besten, Sie bleiben auf dem Sofa sitzen und drücken nur das Knöpfchen der Fernbedienung.
  • Übungshäufigkeit: Mehrere kleine Übungseinheiten über den Tag verteilt sind ideal.
  • Bleiben Sie so lange auf einer Übungsstufe, bis Sie sicher sind, dass Ihr Hund diese Lautstärke angstfrei erträgt.
  • Wie schnell Sie zur nächsten Stufe wechseln können, hängt maßgeblich von Ihrem Hund und den von Ihnen gewählten Stufen ab. Beobachten Sie Ihren Hund gut!
  • Machen Sie die Unterschiede zwischen den einzelnen Übungsstufen nur sehr klein. Lieber gehen Sie dann etwas früher zur nächsten Stufe, als dass Sie die Lautstärke zu schnell erhöhen und Ihr Hund überfordert ist. Sollte Ihnen dies passieren, müssen Sie wieder „zurück auf Los“, d.h. Sie gehen nicht nur wieder zur letzen Stufe zurück, sondern mindestens zwei oder sogar noch mehr. Allerding brauchen Sie nun beim zweiten Durchgang nicht mehr so lange auf jeder Stufe zu trainieren.
  • Trainieren Sie grundsätzlich nur, wenn Ihr Hund und vor allem Sie entspannt sind.
  • Beschleunigen können Sie das Training auch noch dadurch, dass Sie Ihrem Hund NACH dem Einschalten der CD ein Leckerli geben. Wenn Sie dies einige Male wiederholt haben, wird das Feuerwerksgeräusch das Leckerli ankündigen und so von Ihrem Hund positiv verknüpft werden.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit dem Training. Es lohnt sich. Denn Knallgeräusche gibt es bekanntlich ja nicht nur zu Silvester.

Dieser Beitrag wurde unter Verhalten Hunde veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Silvesterangst – die Therapie

  1. Andrea Leppert sagt:

    Hallo, genau das möchen wir mit unserem Hund machen, aber woher bekommen wir eine solche CD? Für einen entsprechenden Hinweis wären wir sehr dankbar!

    Viele Grüße
    Andrea

  2. uschi sagt:

    Hallo Andrea,
    eine Geräusche-CD gibt es im gut sortierten Zoofachhandel, bei Tierärzten oder z.B. einfach einmal bei google nachsehen (Suchbegriff: geräusche cd hund), läuft auch manchmal unter Welpen CD.
    Schöne Grüße und gutes Gelingen!
    Uschi Berger

  3. Pingback: Ursula Berger » Silvesterangst: Last Minute

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *