Welttag der Katze

Der 8. August ist der Welttag der Katze. Grund genug, ein paar Worte zu unseren Stubentigern zu verlieren.

Kurt Tucholsky wird folgender Ausspruch zugeschrieben: „Hunde haben Herrchen. Katzen haben Personal“.  Jeder Katzenfreund hat sicherlich bei diesen Worten ein stolzes selbstbewußtes Exemplar vor Augen, das zu nachtschlafender Zeit ins Bett seines Dosenöffners springt, um ihn pfötelnd daran zu erinnern, seiner Pflicht in Form der Bereitstellung von Futter nachzukommen(aber bitte nicht irgendeinem Futter – denn Spitzohren sind ja gemeinhin sehr wählerisch) … oder eine Katze die laut maunzend vor einer geschlossenen Tür steht (die Unverschämtheit schlechthin! denn  geschlossene Türen sind im Weltbild von Katzen so gar nicht vorgesehen) nur um nach zwei Minuten das ganze Spiel wieder von der anderen Seite zu beginnen… oder aber eine Katze, die mit sich und der Welt zufrieden in der Sonne döst und sämtliche Spielaufforderungen ignoriert („siehst du nicht, dass ich beschäftigt bin? „)

Das ist der Stoff, aus dem viele amüsante Anekdoten sind, die sich Katzenliebhaber gerne von ihren Vierbeinern erzählen. Ebenso legendär ist die angebliche Unerziehbarkeit von Katzen. Mit einem leichten Schmunzeln auf den Lippen berichten die Besitzer, im Gegensatz zu Hunden seien  Katzen einfach zu schlau, um sich erziehen zu lassen… nun ja. Und nein. Katzen lernen nicht anders als alle anderen Lebewesen auch. Sie machen das, was in irgendeiner Form für sie lohnend ist. Die Schwierigkeit beim Training mit Katzen liegt darin, etwas zu finden, was die Katze wirklich motiviert.  Immer noch skeptisch? Na, dann gehen Sie doch mal in die Küche und klappern mit der Futterdose… steht Ihre Katze sofort neben Ihnen?

Katzen sind faszinierende Geschöpfe, die eine tiefe Bindung zu ihren Menschen, aber auch zu bestimmten Partnerkatzen eingehen können.  Sie sind also durchaus keine Einzelgänger, obgleich ihnen das öfters nachgesagt wird.  In einer ansprechenden Umgebung, mit Liebe,  Geduld und Verständnis für die arteigenen Bedürfnisse, kann sich die vielseitige Persönlichkeit der Katze entfalten. Lassen Sie sich von Ihrer Katze verzaubern!

Noch kurz zum Schluß: hat Ihre Katze Sie heute schon angelächelt? Lächeln ist eine freundliche Geste, sie hilft Konflikte zu vermeiden und Wohlwollen auszudrücken. Natürlich zieht eine Katze hierzu nicht die Mundwinkel auseinander, so wie wir Menschen es tun. Die Katze unterbricht einen aufmerksamen direkten Blickkontakt zu Ihnen, indem sie langsam blinzelt. Achten Sie doch einmal darauf und lächeln Sie zurück…

Dieser Beitrag wurde unter Verhalten Katzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *